H Ä ?

2 REFLEKTOREN ist ein Blog für Theaterkritiken, initiiert vom Theaterensemble WHEELS, ermöglicht durch das Designbüro FORMLOS und unterstützt vom Thalia Theater Hamburg.

Er steht dafür, dass jede Perspektive und jede Wahrnehmung von Theater relevant ist. Für jede Aufführung gibt es daher mindestens zwei Menschen die aus/von unterschiedlichen Perspektiven eine Kritik schreiben.

WAS bedeutet unterschiedliche Perspektiven?

Zur Wahrnehmung eines Theaterabends gehören mehrere Faktoren die nicht ausgeblendet sondern ausgestellt werden: Von welchem Platz aus habe ich das Theaterstück gesehen? Was wusste ich vorher über das Stück oder die Macher*Innen, kenne ich vielleicht sogar jemanden der mitspielt?Wie viel Eintritt habe ich gezahlt?

Darüber hinaus steht es den Kritikschreibenden frei weitere Hintergrundinformationen zu sich zu geben: Herkunft, Alter, Geschlecht, Ausbildung etc.

Als Einführung zu jeder Kritik steht dabei eine kleine Vorstellung von Seitens der Kritikschreibenden Person, gefolgt von einer Beschreibung dessen was er oder sie gesehen und wahrgenommen hat.

Ziel

Das Ziel ist beschreibend und nicht wertend zu kritisieren und doch die Subjektivität und Voreingenommenheit des Kritikers nicht zu ignorieren sondern auszustellen um die Kritik als Außenstehende*r einordnen zu können.

Hierfür werden gezielt Leute angesprochen die unterschiedliche Hintergründe und Zugänge zum Theater und zum Schreiben haben: jüngere, ältere, Jugendliche, Theaterpädag*Innen, Autorinnen, Pförtner*innen, Poetry Slammer*innen, Studierende aus dem Perfromance Bereich/ Theaterwissenschften/ Regie/ Schauspiel etc. Das Kernteam bilden dabei in Hamburg ansässigen Studierende aus dem Bereich Theaterregie und Performance Studies.


2 REFLEKTOREN is a blog for theatre critics, initiated by theatreensemble WHEELS and made possible by design buro Formlos and supported by Thalia Theteater Hamburg.


Every perspective about theatre and every perception of it is relevant. Therefore, for every performance there will be at least two people writing about it from different perspectives.


WHAT does ‚perspective‘ mean?
Many factors lead to the perception of a theatre evening: From which seat did I watch the performance? What knowledge did I have about the play or the initiators before I watched it? Do I even know someone who is performing? How much did I pay?
There is no need to hide these facts but rather they should be highlighted.
Besides that, every writer is free to add information about him- or herself: age, sex, educational backround etc.
This introduction is followed by an analysis of what this person percieved that evening in the theatre.


THE AIM is to describe rather than to judge but nevertheless, highlight the fact that criticism is subjective and everybody is biased. This way an outsider can put into place what is written.
In order to do so we specifically ask people of all kinds: young, old, youngsters, theater educators, authors, doorwomen and doormen, poetry slam artists, students of Performance/Theater Science/ Directing/Acting, etc. to watch a performance and write about it.

In this way the main group is made up of students from Hamburg studying Theatre Directing and Performance Studies.