Listen

Koerber Studio Junge Regie 2019; Thalia Gaußstraße, Garage; Foto: Krafft Angerer

Name: Nágila Analy
Beruf oder Berufung: Schauspielerin und Regisseurin
Alter: 34 Jahre
Sitzplatz: dritte Reihe in der Mitte

Ich bin direkt von einem Vorbereitungsseminar für das TheaterSprachCamp, einem Projekt des Jugenderholungswerkes, zum Theater in der Gaußstraße gefahren. In diesem Projekt arbeiten Theater- und Sprachpädagog*innen mit Kindern, die Integrationsprobleme in der Schule haben. Ich war relativ müde, weil das Seminar lang und intensiv war, aber gleichzeitig habe ich mich auf das Stück gefreut. Ich hatte nur das Programmheft gelesen und wusste sonst nichts über das Stück oder die Gruppe.

Nágila, wie hat die Aufführung angefangen?
1. Die Aufführung hat schon angefangen, bevor die Zuschauer*innen in den Aufführungsraum gekommen sind. Wir, Zuschauer*innen, wurden angewiesen einen von drei möglichen Popsongs auszuwählen, der dann während des Stückes interpretiert/benutzt wurde.
2. Die Aufführung hat angefangen, als die Musik, für die wir uns entschieden hatten, gespielt wurde, ein Strohboskoplicht geblitzt hat und vier weiße Tische alleine auf die Bühne gerollt sind.

Nágila, welche Empfindung hattest Du in diesem Moment?
1. Dieses Spiel hat in mir das Gefühl von Bewegung erzeugt, ohne dass ich mich bewegt habe.
2. Mit dem Auftritt der Schauspieler*innen (Thilo Grawe, Frederike Hänsel, Anne Küper und Antonia Rehfueß), die auf vier Bürostühlen auf die Bühne gerollt sind, wurde dieses Gefühl der Bewegung noch stärker.
3. Mit dem Auftritt der Schauspieler*innen konnten wir Zuschauer die zufällige Bewegung als ein choreographiertes Spiel erkennen. Als die Musik und die Choreographie vorbei waren, hatte sich die Bühne in ein Klassenzimmer verwandelt und Schauspieler*innen saßen wie Schüler*innen an den Tischen mit Heften und Stiften.

Nágila, welche Elemente von Improtheather hast du gesehen?
1. Begrenzte Zeit: an der Wand wurden Countdowns gezeigt, durch die die Schauspieler*innen die Zeit für jedes einzelne Spiel organisiert haben und die das Stück strukturiert haben.
2. Die Struktur des Spiels basiert auf Fragen und Antworten zwischen den Schauspieler*innen. Während eine Spieler*in noch Antworten auf eine Frage auflistet, kann eine andere sie unterbrechen und eine neue Frage stellen, die von dieser Antwort ausgeht.

Nágila, worauf basiert deine Meinung das diese Elemente Improtheater strukturieren?
1. Die Countdowns erzeugen eine Dringlichkeit, weil es nur wenig Zeit dafür gibt Antworten zu finden.
2. Dieser Zustand von Zeitdruck hat sich auch auf die Zuschauer*innen ausgewirkt und wir konnten erkennen, dass die Antworten spontan gegeben wurden.
3. Nachdem die Zuschauer*innen die Struktur verstanden haben, versuchen sie selbst Antworten zu finden und sie versetzen sich in die Lage der Spieler*innen.

Nágila, welche Fragen hat diese Aufführung in der hinterlassen?
1. Welche Erzählungen der Schauspieler*innnen waren Fiktion und welche Realität? und
2. was würde dieses Wissen verändern?
3. Erzeugen wir immer Erzählungen als Antwort auf Fragen?

Nágila, was hat dir in der Aufführung gefehlt?
1. Kinder verbringen während dreizehn Jahren den Großteil ihres Lebens in der Schule. Dabei entstehen Fragen und Konflikte, die tiefer und wichtiger sein können, als die Themen, die in dem Stück behandelt wurden. Vielleicht hätten einige Fragen oder Antworten provokativer sein können, so dass tiefere Probleme zum Vorschein kommen und vielleicht sogar die Struktur von Schule insgesamt in Frage stellen könnten.

Nágila, nenne drei Gründe, warum man dieses Stück sehen sollte!
1. Die Aufführung ist lebendig und pulsierend.
2. Man hat Spaß an diesem von der Gruppe entwickelten Spiel.
3. Es ist interessant zu bemerken, dass Struktur und Regeln kein Gegensatz sein müssen zu Spontaneität und Improvisation.

Nágila, warum hast Du in diesen Text mit Aufzählungen strukturiert?
Der Witz des Spiels auf der Bühne war genau dieser: die Spieler*innen mussten in der Form von Aufzählungen antworten. Also, die Fragen wurde gestellt als Aufforderung eine Liste von Gründen zu geben und die Spieler*innen hatten dann begrenzte Zeit diese Gründe aufzuzählen.

4 Gedanken zu „Listen“

  1. A única coisa que entendi foi o nome Nagila Analy! Mais como sei do grande talento e competência desta minha prima, só me resta dizer que tenho muito orgulho de Se trabalho!!!! Beijos querida! Alessandra

  2. Pingback: Die Fahrt zum Leuchtturm – 2reflektoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.